Über Dicéon

Dicé war die griechische Göttin der Gerechtigkeit und damit eine Vorläuferin der römischen Justitia. Das vielleicht Einzigartige – und damit für uns Entscheidende – an ihr war, dass ihr nicht nur an der Bestrafung allen Unrechts, sondern vor allem an der Belohnung der Tugendhaften gelegen war. Den alten Griechen zeigte sich Tugendhaftigkeit vor allem in einem Leben nach vernünftigen Regeln. Und Letztere bewährten sich als solche immer dort, wo sie der größtmöglichen Zahl an Individuen eine friedliche Koexistenz ermöglichten.

Auch wir teilen diese Auffassung und widmen daher unsere Tätigkeit ganz den großen und kleinen rechtlichen Fragen, in denen wir gestaltend tätig sein können. Dies umfasst die Ausgestaltung eines einzelnen Arbeitsverhältnisses genauso wie einen komplexen Gesellschaftsvertrag.

„Präzise und verlässliche Verträge sind eine Grundlage funktionierender Marktwirtschaften.“
(Süddeutsche Zeitung anlässlich der Verleihung des Wirtschaftsnobelpreises 2016 an die Vertragstheoretiker Oliver Hart & Bengt Helmström.)

Regelwerke zu erschaffen, die für zwei oder mehr Seiten ein faires Miteinander ermöglichen, betrachten wir als unsere vornehmste Aufgabe. Die aktuellen Nobelpreisträger dabei auf unserer Linie zu wissen, bestärkt uns doppelt in unserer Ausrichtung.

Der Kanzleigründer

Andreas Sturm

Gründer der Dicéon Rechtsanwaltsgesellschaft ist Rechtsanwalt und Wirtschaftsmediator (CVM) Andreas Sturm.

Andreas Sturm studierte Rechtswissenschaften in Regensburg und Speyer. Bereits während seines Studiums und Referendariats war er als Mitarbeiter am Lehrstuhl für Steuer- und Finanzrecht tätig.

Seine ersten Jahre als Rechtsanwalt arbeitete Herr Sturm im Bereich Tax & Legal der renommierten Wirtschaftsprüfungs- und Rechtsanwaltskanzlei PricewaterhouseCoopers in Frankfurt am Main. Tätigkeitsschwerpunkt waren hier steuer-, aufsichts- und gesellschaftsrechtliche Aspekte internationaler Fondskonstrukte. Weitere Erfahrung und Expertise in den Bereichen Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Bank- & Kapitalmarktrecht konnte Herr Sturm in der Berliner Wirtschaftsrechtskanzlei Streifler & Kollegen sammeln. Ende 2013 gründete Herr Sturm schließlich unsere Kanzlei mit klarem wirtschaftsrechtlichem Profil – damals noch unter der Bezeichnung Concilium Rechtsanwaltsgesellschaft und mit Sitz in Amberg. Im Jahr 2016 erfolgten die Umbenennung in Dicéon und der Umzug nach Regensburg.

Herr Sturm ist als Bearbeiter des erstmals 2013 erschienenen C.H. Beck-Großkommentars zum Investmentgesetz (Emde/Dornseifer/Dreibus/Hölscher, Hrsg.) zudem stets am Puls aktuellster legislativer, judikativer und wissenschaftlicher Entwicklungen.

Als ausgebildeter Wirtschaftsmediator setzt Herr Sturm auf interessenorientierte Lösungen, die über einzelne rechtliche Aspekte hinausgehen und auch komplexen wirtschaftlichen Zusammenhängen gerecht werden.

Andreas Sturm ist Mitglied im Deutschen Anwaltsverein und im Regensburger Steuerkreis.

Kooperationspartner

Über unsere wirtschaftsrechtlichen Kompetenzen hinaus möchten wir unseren Mandanten auch in anderen Rechtsgebieten eine möglichst umfassende Beratung bieten.

Daher kooperieren wir in Angelegenheiten des Strafrechts, insbesondere im Betäubungsmittel- und Wirtschafsstrafrecht, eng mit der Rechtsanwaltskanzlei Sindl in Regensburg.
Des Weiteren arbeiten wir vertrauensvoll mit der Concilium Steuerberatungsgesellschaft AG zusammen. Dies gewährleistet die steuerliche und rechtliche Beratung unserer Mandanten wie „aus einer Hand“.